Themen der Nobilitas Akademie 2016

Ihre Auswahl an Themen zur akademischen Auseinandersetzung mit Geschichte.

Dr. Katrin Kania

Stickerei im Hoch- und Spätmittelalter

Stickerei ist eine vielseitige Möglichkeit, Verzierungen auf Stoff anzubringen. Erhaltene mittelalterliche Stickereien reichen von der einfachen, farbig abgesetzten zusätzlichen Naht bis zu ganzen Flächen in Gold und Seide, die der Malerei des späten Mittelalters in nichts nachstehen. Der Vortrag bietet eine kleine Einführung in die Quellenlage zur Stickerei sowie in die verschiedenen technischen Aspekte.

M.A., B.A., Dipl.-Jur. Philipp Roskoschinski

Frühstädtische Zentren im Ostseeraum - Handel, Handwerk, Beuteumschlag

Wie entwickelten sich frühe städtische Strukturen außerhalb des ehemaligen Römischen Reiches? Auch vor der Errichtung von Bistümern und Kathedralen gab es im Ostseeraum Zentren des Handels und der Besiedlung. Der Vortrag möchte dieser anderen Art der Entstehung von städtischen Strukturen nachgehen und ihre Funktion als Schutzorte, Handelsstützpunkte und Produktionsstätten beleuchten.

M.A. Adam Nawrot

Soziale Beweglichkeit in der mittelalterlichen Stadt - wie frei machte Stadtluft wirklich?

In der modernen, populären Rezeption neigen wir dazu, den Bürger des späten Mittelalters mit den progressiven Kräften des Bürgertums zu verwechseln, welches uns die Französische Revolution und einen Großteil unseres kulturellen Kanons beschert hat. Selbstbewusst, gebildet und finanziell unabhängig beendeten sie die Vorherrschaft des Adels und läuteten die Neuzeit ein. Doch wie war das Selbstbild des Bürgertums im Mittelalter wirklich? Der Vortrag möchte aufzeigen wie sehr dieses mittelalterliche Bürgertum sich von unserem verklärten Bild unterscheidet und wie es bemüht ist, hereditäre adelige Strukturen in der Stadt zu etablieren.

B.A. Peter Hartmann

Die mittelalterliche Stadt im Konflikt - Feldzug, Verteidigung und bewaffnete Bürger

Stimmt es, dass Städte sich ihre Freiheit mit Gold erkauften und ihre Macht eher mit wirtschaftlichen Mitteln ausweiteten? Der Topos vom Pfeffersack und Patrizier unterstützt diese Sichtweise. Doch die mittelalterliche Stadt war ein komplexes Gebilde aus kulturellen, wirtschaftlichen aber nicht zuletzt auch aus militärischen Verflechtungen. Diesen militärischen Aspekt in der Organisation der Städte möchte der Vortrag beleuchten und die Stadt auch als eine kriegführende Institution mit Feldzügen, Feldherren und militärischen Verpflichtungen des Einzelnen vorstellen.

Historische Stadtführung

Korbach und die Hanse

Korbach, Mittelpunkt des Waldecker Lands, lag schon im Mittelalter verkehrsgünstig am Schnittpunkt von zwei wichtigen Fernhandelsstraßen. Die Korbacher Kaufleute organisierten sich daher im Hansebund - ihre Spuren reichen bis nach Flandern und ins Baltikum.

Eine historische Stadt- und Museumsführung durch die über 1000 jährige Geschichte von Korbach.